ICOBox-Start bestätigt US-SEC-Aktion nicht, schuldet 16 Mio. USD

Die US-amerikanische Börsenaufsichtsbehörde SEC hat angeordnet, dass der ICO-Broker ICOBox 16 Millionen US-Dollar zahlen muss, nachdem das Startup nicht auf frühere rechtliche Schritte der Kommission reagiert hat.

 

Der US-Bezirksrichter Dale Fischer aus Kalifornien hat sich in einem Versäumnisurteil der SEC angeschlossen, nachdem der mutmaßliche nicht registrierte Makler laut einer Erklärung vom 6. März 2020 nicht auf die Klage der Kommission gegen das Startup vom September 2019 reagiert hatte .

 

ICOBox führte angeblich ein nicht registriertes Token-Angebot sowie nicht registrierte Broker-Aktivitäten durch. Die SEC reichte im Januar 2020 bei kalifornischen Gerichten eine solche Versäumnisentscheidung ein.

 

ICOBox hat angeblich Millionen von ICO-Verkäufen ermöglicht

 

Am 18. September 2019, die SEC kündigte rechtliche Schritte gegen ICOBox und Schöpfer Nikolay Evdokimov, die besagen , das Unternehmen angeblich ein nicht hier registriert Digital – Asset – Angebot im Jahr 2017 gehalten, sein Vermögen zu mehr als 2.000 Teilnehmern beschäftigen. Das Startup soll angepriesen haben, dass das Vermögen an finanziellem Wert gewinnen würde.

 

Zum Zeitpunkt der Aktion im September 2019 hatten die ICOBox-Token an Wert verloren, sagte die SEC. ICOBox hat während seines ICO angeblich rund 14,6 Millionen US-Dollar gesammelt.

 

„Indem ICOBox und Evdokimov die Registrierungsanforderungen der Bundesgesetze für Wertpapiere ignorierten, setzten sie Investoren Investitionen aus, die jetzt praktisch wertlos sind, ohne Informationen bereitzustellen, die für fundierte Anlageentscheidungen von entscheidender Bedeutung sind“, sagte Michele Wein Layne, Regionaldirektor des Regionalbüros von Los Angeles eine Erklärung der SEC.

 

Der Brief vom 6. März beinhaltete auch, dass ICOBox Berichten zufolge Broker-Geschäfte für mehr als 30 andere ICOs durchgeführt und dabei 650 Millionen US-Dollar gesammelt hat.

Bitcoin

 

Die Firma hat sich nicht gemeldet

 

Gründer Evdokimov hat sich laut dem Brief noch nicht mit den rechtlichen Schritten der SEC befasst. Auf seinem LinkedIn- Profil listet sich Evokimov neben seinem Status als Gründer und Direktor einer als SRL bekannten Stallmünze immer noch als Vision Director von ICOBox auf.

 

Die SEC versuchte im Januar erfolglos, den Gründer zu kontaktieren. „Nachdem die Bearbeitung der Beschwerde im Büro von ICOBox erfolgt war, wurden die Räumlichkeiten geräumt und die Miete für mehrere Monate nicht bezahlt“, sagte die SEC in dem Brief. „Die Bemühungen, Evdokimovs letzte bekannte Adresse per E-Mail zu versenden, haben keine Antwort erhalten (obwohl keine E-Mails zurückgeschickt wurden).“

Nach einer Frist von 14 Tagen nach dem Urteil muss Evdokimov am 6. März eine Zivilstrafe in Höhe von 192.768 US-Dollar zahlen, während ICOBox 16 Millionen US-Dollar zahlen muss.

 

Cointelegraph wandte sich an die SEC, um weitere Einzelheiten zu erfahren, erhielt jedoch zum Zeitpunkt der Drucklegung keine Antwort. Dieser Artikel wird entsprechend aktualisiert, falls eine Antwort eingeht.

Dieser Beitrag wurde am 7. März 2020 veröffentlicht, in Aktion. Setze ein Lesezeichen mit dem Permanentlink.