Über 40 deutsche Banken beantragen, Krypto-Custody-Dienstleistungen anzubieten

Jeden Tag versuchen die Länder, Teil der florierenden Industrie für kryptische Währungen zu werden. Diesmal wird Deutschland nicht zurückgelassen. Mehr als 40 deutsche Banken haben bei Bitcoin Code die neue Lizenz für die Krypto-Verwahrung beantragt, die für die Bereitstellung professioneller Verwahrungsdienstleistungen unerlässlich ist.

Deutsche Banken in Zusammenarbeit mit Bitcoin Code

Es ist offensichtlich, dass deutsche Finanzinstitute Teil der Kryptoindustrie sein wollen.

Die neue Lizenz

Nach Angaben des Handelsblattes befasst sich die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) mit den Anträgen dieser Banken.

Bis November 2020 wird die neue Lizenz zur Voraussetzung für die Speicherung digitaler Assets im Namen der Kunden.

Anfang des Jahres hat Deutschland ein Anti-Geldwäschegesetz verabschiedet, um die neue EU-Geldwäscherichtlinie (5AMLD) zu befolgen.

Dieses Gesetz ermöglicht es den Banken, Krypto-Vermögenswerte zu sammeln.

Nach Ansicht der deutschen Finanzaufsichtsbehörde waren die bisherigen Geschäftsmodelle bei der Festlegung der Kunden zu nachsichtig, deshalb müssen sie entweder modifiziert oder aufgehoben werden.

Wenn sie für Anbieter von Produkten und Diensten für digitale Assets geändert werden, würden sich legitime Kryptogesellschaften in Deutschland niederlassen wollen.
Aufregung verfolgt die Bankanwendungen

Es scheint spannend zu sein, was die Anträge dieser Bank betrifft

Frank Schäffler, Abgeordneter und Liberaldemokrat, freut sich über die große Zahl von Institutionen, die sich um die Krypto-Verwahrung beworben haben.

Er sagte dem Handelsblatt, dass der Markt für Krypto-Vermögenswerte über die Erwartungen des Bundesfinanzministeriums hinaus wächst.

„Die hohe Nachfrage nach Lizenzen für die Krypto-Verwahrung zeigt, dass die Unternehmen zunehmend die Blockkettentechnologie übernehmen.

Sogar deutsche Unternehmen, die im Bereich der digitalen Assets effektiv arbeiten, sind von den neuen Krypto-Verwahrungsregeln überzeugt.

Michael Offermann, Geschäftsführer der Blockchain Factory bei der Berliner solarisBank, sagte, dass sie sich seit anderthalb Jahren intensiv mit der Krypto-Verwahrung bei Bitcoin Code beschäftigen und die neue Regelung im neuen Geldwäschegesetz ein guter Zeitpunkt ist, um damit zu beginnen.

Er glaubt, dass digitale Vermögenswerte die Finanzmärkte verändern werden und sobald der Kauf und Besitz von Bitcoin einfacher wird, wird ein starkes Wachstum zu beobachten sein.

Martin Kassing, Gründer und CEO von Upvest, einem in Berlin ansässigen Start-up-Unternehmen, das sich auf die Tokenisierung von Immobilienvermögen konzentriert, fügte hinzu, dass sie die neuen Anforderungen an die Krypto-Custody-Lizenz in Deutschland als die entsprechende regulatorische Sicherheit begrüßen, die das Land zu einem Gewinner bei der weltweiten Einführung von Blockketten machen wird.

Dieser Beitrag wurde am 18. Februar 2020 veröffentlicht, in Bitcoin. Setze ein Lesezeichen mit dem Permanentlink.